Kategorien
Neuigkeiten

Fort Canning – Alle wichtigen Infos

Fort Canning Go-Live: 15. November 2021

Fort Canning: Ein Überblick

Es steht fest – am 15. November findet das lang erwartete Fort Canning Update seinen Einzug aufs DeFiChain Mainnet. Mit diesem nächsten großen Update nach Eunos Paya im August werden viele neue Funktionen ihren Weg in die DeFiChain und vor allem in die Wallets der Endnutzer finden. Während mit Eunos Paya viele Verbesserungen im Hintergrund und Features wie 5y bzw. 10y Masternode-Freezer eingeführt wurden, beinhaltet Fort Canning nun inbesondere spannende DeFi-Features für die Endnutzer des DeFiChain Ökosystems.

Folgendes Features werden mit Fort Canning implementiert:

  • Preisorakel (Oracles)
    Auch wenn Preisorakel bereits vor Fort Canning möglich waren, finden diese mit Fort Canning erstmals eine richtige Anwendung. Mit Hilfe von Preisorakeln werden hierbei stündlich aktuelle Preise für diverse Assets (Aktien, ETFs, Edelmetalle, FIAT-Wechselkure usw.) native in die Blockchain der DeFiChain geschrieben. Diese Preise werden anschließend für die Erstellung und Prüfung von dezentrale Darlehen verwendet. Ohne die Preisorakel könnten keine “Werte” berechnet werden, die als Sicherheit für Darlehen hinterlegt werden.
  • Dezentrale Kredite/Darlehen (Loans)
    Mit Fort Canning wird es möglich werden, Darlehen aufzunehmen, welche mit Kryptowährungen / Token abgesichert werden. Dafür müssen einzelne Token (z.B. DFI, dBTC, dUSDC) in einen Vault (Tresor) gegeben werden und können erstmal nicht mehr für andere Funktionen verwendet oder versendet werden. Anschließend kann der Wert aller Token im Vault berechnet und als Sicherheit für einen Kredit verwendet werden. Die flexible Kreditsumme kann anschließend in diversen Token ausgezahlt werden. Mit dem Zurückzahlen der Kreditsumme erhält man abschließend wieder Zugriff auf die Token im Vault. Vorerst werden Darlehen nur in der Mobile Wallet (iOS, Android) verfügbar sein. Weitere Infos gibt es unter “Was sind dezentrale Kredite/Darlehen (Loans)”.
  • Dezentrale Aktien (Stock Tokens)
    Auch mit dem Fort Canning Update werden dezentrale Aktien-Token (dAktien) ihren Weg auf die DeFiChain finden. Die dAktien werden dabei nicht mit echten Aktien hinterlegt, sondern native über die Blockchain erzeugt und gehandelt. Die Erzeugung von neuen dAktien findet dabei ausschließlich über die Nutzung von Darlehen statt. Dafür werden entsprechend Token als Sicherheit hinterlegt und neue dAktien als Kreditsumme ausgezahlt. Anschließend können diese Aktien entweder nur gehalten, verkauft oder auch fürs Liquidity Mining (Liquiditäts-Pools der DEX) verwendet werden. Für die Liquidity Pools werden dabei nur Pools im Muster dAktie <> dUSDgehandelt. Für den Endnutzer ergeben sich dadurch zwei Möglichkeiten dAktien zu kaufen: 1. über die Aufnahme eines Kredits oder 2. über den Kauf der dAktien mit dUSD über die DEX. Weitere Infos gibt es unter “Was sind dezentrale Aktien (Stock Token)”.
  • Vereinfachtes Tauschen auf der DEX (Composite Swap)
    Ein weiteres neues Features für die DeFiChain ist der “Composite Swap”. Mit diesem wird es endlich möglich, einen Tausch von Token direkt über mehrere Liquiditäts-Pools hinweg durchzuführen. Dadurch wird z.B. ein direkter Tausch von dBTC nach dETH möglich, ohne einen Umweg über DFI nehmen zu müssen. Dieser umständliche Umweg wird nun automatisch im Hintergrund durchgeführt.
  • Technische Verbesserungen
    Zusätzlich zu den oben beschrieben Kernupdates wird es mit Fort Canning wieder viele technische Verbesserungen, insbesondere für den einfacheren und sichereren Betrieb von Masternodes, geben. Beispielsweise wird es nun möglich sein, dass die Operatoradresse eines Masternodes nach der Erstellung des Masternodes noch geändert werden kann.

Einige dieser Features werden mit Fort Canning am 15. November eingeführt, aber werden erst etwas später freigeschaltet oder sind nur auf spezifischen Wallet-Typen verfügbar. Der Begriff dUSD kann auch als dDUSD oder DUSD dargestellt werden und meint die tokenisierte Version der US-Dollar Währung. Weitere Details gibt es in den nächsten Abschnitten.

Was sind dezentrale Kredite/Darlehen (Loans)?

Wie im Überblick bereits beschrieben, handelt es sich bei dezentralen Darlehen um die Erzeugung neuer Token, für die andere Token vorher als Sicherheit hinterlegt wurden. Die Hinterlegung der Sicherheit erfolgt dabei über ein Verschieben bestimmter Token (anfangs ausschließlich DFI, dBTC, dUSDC und dUSDT) in einen virtuellen Vault. Für jeden Vault kann mittels der Preisorakel ein Gesamtwert aller hinterlegten Sicherheiten in US-Dollar berechnet werden (die aktuellen Preise sind auch hier einsehbar: https://defiscan.live/prices).

Sobald die Sicherheiten im Vault hinterlegt wurden, kann der Besitzer des Vaults sich eine flexible Kreditsumme auszahlen lassen. Die Kreditsumme lässt sich dabei in jeglichem Token (DFI, dUSD, dBTC oder auch Aktien-Token) auszahlen. Die maximale Kreditsumme ist dabei nur ein Bruchteil der eingelagerten Sicherheiten und abhängig vom gewählten Kreditzins. Der gewählte Jahreszins wird anteilig für die Dauer des Kredits berechnet und am Ende des Kredits zusammen mit der Rückzahlung der Kreditsumme fällig. Der Kreditzins, die Kreditsumme sowie auch die eingelagerten Sicherheiten können dabei jeder Zeit flexibel angepasst werden.

Zum Beenden eines Darlehens gibt es zwei Optionen:

  1. Rückzahlung
    Die erste Option ist die vollständige Rückzahlung der Kreditsumme. Dafür müssen die selben Token sowie die selbe Anzahl an Token wieder “verbrannt” (burned) werden, welche vorher für den Kredit erzeugt wurden. Anschließend kann der Besitzer des Vaults wieder auf die hinterlegten Token, welche als Sicherheit für den Kredit dienten, zugreifen.
  2. Versteigerung/Liquidation (Auctions)
    Die zweite Option ist die Versteigerung des Kredits. Dies trifft ein, falls die hinterlegten Sicherheiten nicht mehr genügend Sicherheit für den Kredit bieten. Falls also z.B. 100 DFI bei einem Preis von 2,50 USD pro DFI hinterlegt (Gesamtwert: 250 USD) und eine Kreditsumme von 120 USD ausgezahlt wurde (Verhältnis Kredit zu Sicherheit: 250/120 = 2,083), ist der Kredit erstmal gut abgesichert (das notwendige Verhältnis “Kredit zu Sicherheit” hängt vom gewählten Kreditzinssatz ab).

    Wenn nun aber der Preis von DFI z.B. auf 1 USD fällt, dann liegt der Wert aller hinterlegten Sicherheiten (in diesem Beispiel 100 DFI) nur noch bei 100 USD und damit unter der ausgezahlten Kreditsumme. Weil der Kredit nun nicht mehr ausreichend besichert ist, wird dieser liquidiert indem er zur Auktion unter allen anderen DeFiChain Nutzern freigegeben wird. Der Höchstbietende wird anschließend zum Besitzer des Vaults und kann die Assets entnehmen. Der Kreditnehmer und ehemaliger Besitzer des Vaults verliert jenen Vault und damit Zugriff auf seine eingezahlten Sicherheiten. Stattdessen behält er die ausgezahlte Kreditsumme und bekommt zusätzliche den bezahlten Betrag des Höchstbietenden abzüglich einer Strafgebühr von 5%.

    Zur Veranschaulichung wurde eine Wertminderung der Sicherheiten unter den Wert der Kreditsumme angenommen. In der Wirklichkeit werden Darlehen jedoch spätestens bereits zur Auktion gestellt, wenn sie unter eine Besicherung von 150% der Kreditsumme fallen. Diese Sicherheitsgrenze (hier von 150%) ist abhängig vom gewählten Kreditzinssatz. Je niedriger der Zinssatz, desto höher die Mindestbesicherung.

Über das Erstellen von Darlehen lassen sich unter anderem auch Short-Positionen (Setzen auf einen Preisabfall statt auf einen Preisanstieg) sowie gehebelte Trades durchführen. Weitere Informationen dazu findest du hier in den verlinkten Videos.

Ablauf eines Kredits:

  1. Erstellung eines neuen Vaults inkl. Wahl des Kreditzinssatzes (auch Darlehensmodell genannt)
  2. Verschieben von Token (DFI, dBTC, dUSDC, dUSDT) in den Vault als Sicherheit
  3. Kreditaufnahme mittels der Erstellung neuer Token (jegliche Token inkl. DFI, dUSD und Aktien-Token)
  4. Schließen des Kredits
    • Rückzahlung
    • Versteigerung / Liquidation
  5. Entnahme der als Sicherheit verwendeten Token
  6. Löschen des Vaults

Was sind dezentrale Aktien (Stock Token)?

Ebenfalls wie im Überblick bereits eingeleitet, finden mit Fort Canning Update auch dezentrale Aktien-Token (dAktien) ihren Weg auf die DeFiChain. Die dAktien werden dabei nicht mit echten Aktien hinterlegt, sondern native über die Blockchain erzeugt und gehandelt. Die Erzeugung neuer Aktien findet mittels Darlehen basieren auf Preisorakeln statt wie oben erklärt. Das heißt, dass für auf der DeFiChain gehandelte Aktien-Token keine echten Aktien hinterlegt werden. Die Besicherung der dAktien findet ausschließlich über andere Token/Kryptowährungen auf der DeFiChain statt. Dies hat den enormen Vorteil, dass dAktien nur als Token betrachtet werden und nicht als Aktien betrachtet werden müssen.

Dies umgeht einige Regulationen, wird steuerlich anderes behandelt und könnte ein zentraler Bestandteil des DeFi-Ökosystems der Zukunft werden. In Deutschland wäre derzeit (im Jahr 2021) z.B. ein Halten einer dAktie über ein Jahr hinaus möglich, welches einen steuerfreien Verkauf der dAktien nach der Haltefrist möglich machen würde. Auf der anderen Seite hat der Anleger natürlich kein Stimmrecht sowie auch keinen Zugriff auf eine Dividende, da er keine echte Aktie besitzt. Außerdem geht mit dAktien auch immer das Risiko einher, dass der Preis der dAktien z.B. auf der DeFiChain nicht den Preis echter Aktien an Börsenplätzen widerspiegelt.

dAktien können auf zwei Weisen erlangt werden:

  1. Erzeugung neuer dAktien über einen Kredit
    Wie oben beschrieben können Kreditsummen in jeglichem Token ausgezahlt werden, unter anderem auch in Aktien-Token.
  2. Kauf von dAktien über die dezentrale Börse (DEX)
    Alle dAktien werden einen eigenen Liquiditäts-Pool mit dUSD als Tauschwährung erhalten. Jeder Nutzer kann sich daher über die DEX eine dAktie kaufen.

Die Erstellung sowie der Kauf von dAktien ist dabei auch in kleinsten Bruchstücken möglich.

Um die Liquiditäts-Pools der DEX nutzen zu können, müssen natürlich viele Nutzer ihre Liquidität (in Form von dAktien und dUSD) zur Verfügung stellen. Dafür wird es – wie auch für vorhandene Pools z.B. DFI-BTC – hohe Belohnungen (sogenannte Block-Rewards) für die Bereitsteller der Liquidität gegeben. Gerade in den ersten Wochen und Monaten werden dabei sehr hohe Renditen für Liquiditätsbereitsteller erwartet.

Welche Wallet bekommt welche Funktionen?

Derzeit unterstützen noch nicht alle Wallet-Typen auch alle Funktionen, die mit Fort Canning eingeführt werden. Eine Übersicht der Funktionsverfügbarkeit findest du in der folgenden Tabelle:

Wallet

Kredite -
Erstellen / Schließen

Kredite - 
Auktionen

Aktien Token -
Kaufen / Verkaufen

Aktien Token -
Liquidity Mining

Desktop Wallet

Kommandozeile (DeFiCain CLI)

Mobile Wallet (iOS, Android)

(End of Dec 21)

Saiive.live Mobile Wallet
(iOS, Android)

Weitere Informationen & Anleitungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.